zurück
TANTE BABO / Rezept
Keksteig 950x500 Roher Keksteig nichts f r Naschkatzen
©p-fotography/stock.adobe.com
Mama hatte recht

Roher Keksteig – nichts für Naschkatzen

Was gibt es Schöneres, als den Kuchen- und Keksteig frisch vom Löffel oder aus der Schüssel zu snacken? Aber schon als Kind wurden wir immer wieder vor dem rohen Teig gewarnt. Warnungen wie „Von dem rohen Teig bekommst du Magenschmerzen!“ sollten uns doch nur davon abhalten den Teig zu naschen, damit noch genug für Kekse und Kuchen übrig ist – oder ist roher Keksteig wirklich ungesund?!

Ajax loader Roher Keksteig nichts f r Naschkatzen

Verdammt – roher Keksteig ist wirklich ungesund

Lange Zeit wurde die Gefahr im Teig nur auf die Eier geschoben – aber tatsächlich schlummern auch im Mehl Gefahren. Denn rohes Mehl kann Krankheitserreger enthalten. Genau genommen enthält Mehl ab und zu einen Keim, der zur Escherichia coli Familie gehört. Dieser Keim im Mehl bringt uns unangenehme Magen-Darm-Erkrankungen mit Durchfällen und Bauchschmerzen – ziemlich unschön.
In Verbindung mit Hitze und Feuchtigkeit werden diese Keime im Mehl abgetötet – in gebackenen Keksen oder Kuchen gibt es also kein Problem. Ihr solltet aber vor und nach dem Backen gründlich eure Hände waschen und Küche und Flächen reinigen.

Roher Keksteig: Salmonellen sind selten, aber mies

Puh: Legehennen müssen gegen Salmonellen geimpft werden. Deswegen gibt es immer weniger belastete Eier. But: Die Impfpflicht gilt nicht für kleine Betriebe. Achtet also trotzdem lieber darauf, Eier nicht roh zu snacken. Es passiert nicht häufig, aber Salmonellen können nach wie vor verbreitet werden. Und wenn ihr euch damit infiziert, wird es richtig mies. Geht deswegen immer hygienisch Eiern um und entfernt Reste von rohen Eiern schnell von euren Händen und Oberflächen.

Roher Kichererbsen-Cookie-Dough

Aber no worries, ihr müsst nicht den leckeren, sündigen Snack verzichten. Denn es geht auch ohne Eier und Mehl im Teig! Auf Basis von Kichererbsen lässt sich ein wunderbar leckerer Teig zaubern, den ihr ohne schlechtes Gewissen wegsnacken könnt.

Zutaten für drei Portionen Teig:

  • 260 g Kichererbsen aus der Dose
  • 50 g Honig (oder vegan mit Agavendicksaft)
  • 40 g Erdnussbutter
  • 25 g Schoko-Tröpfchen

Und so geht’s:

  • Lasst die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen und wascht sie gründlich ab.
  • Püriert die Kichererbsen dann zu einer Creme, die aussieht wie Teig.
  • Jetzt rührt ihr den Honig/Agavendicksaft und die Erdnussbutter unter den Kichererbsenteig. Wenn ihr es lieber süßer mögt, könnt ihr auch etwas mehr Honig/Agavendicksaft nehmen. Alles gut miteinander vermengen, bis eine schicke, einheitliche Masse entsteht.
  • Zum Schluss noch die Schoko-Tröpfchen unterrühren und fertig!

Weitere Artikel