zurück
TANTE BABO / Musik
Charlotte 950x500 Charlotte Torchalla bei The Voice of Germany
©ProSiebenSAT.1/André Kowalski
Die Stimme von Schiffdorf

Charlotte Torchalla bei The Voice of Germany

This is the voice of Germa-… Schiffdorf! Ja, die Castingshow mit den Drehsesseln geht wieder los und es ist ein Bremerhaven-Girl mit am Start! Charlotte Torchalla kommt aus Schiffdorf, ist 21, studiert Produktdesign in Potsdam und rockt die The Voice of Germany Bühne heute Abend. Die TANTE hat sie ein bisschen ausgequetscht.

„Ich glaub, ich mach‘ Musik, seit ich denken kann“

TANTE: Wie lange begleitet dich Musik schon in deinem Leben?

CHARLOTTE: Ich glaub‘, ich mach Musik, seit ich denken kann. Ich hab‘ ganz früh angefangen, Klavier zu spielen, zu tanzen, zu singen und ich glaube, richtig los ging es, als es bei mir an der Schule eine Musical-AG gab. Da hab‘ ich das erste Mal für ein Musical vorgesungen – das ist halt voll meine Welt.

TANTE: Hattest du dann auch mal im Kopf, das beruflich zu machen?

CHARLOTTE: Auf jeden Fall. Ich hab super lange überlegt, ob ich Musicaldarstellerin werden möchte. Ich hab mir das aber nie so richtig zugetraut – es gibt halt richtig wenige, die das schaffen. Aber The Voice hat mir jetzt, ehrlich gesagt, so’n Push in die Richtung gegeben, das richtige Selbstbewusstsein dafür zu entwickeln. Ich hab diese Leidenschaft für das Musical jetzt so lange weggedrängt und andere coole Sachen gemacht… ich glaub, ich will das schon wieder in meinem Leben haben.

Ajax loader Charlotte Torchalla bei The Voice of Germany

The Voice of Germany – wie ein Klassentreffen für Musik-Lover

TANTE: Und da sind wir gleich beim Thema: The Voice. Warum ausgerechnet diese Show?

CHARLOTTE: Ich find The Voice ist einfach ein unfassbar schönes Format. Ich hab mich schon mehrfach beworben und das erste Mal beim Vorsingen war wirklich krass. Die Atmosphäre vor Ort ist unglaublich. Alle machen zusammen Musik und teilen diese riesige Leidenschaft miteinander. Als ich da diesen einen Probetag mitgemacht hab und dann nicht weitergekommen bin, hab ich schon gedacht: Ich will mehr davon.

TANTE: Wie läuft die Bewerbung so ab? Muss man da Tapes hinschicken?

CHARLOTTE: Ja, also du musst auf jeden Fall einige Videos einschicken und es gibt mehrere Auswahlrunden – online und vor Ort in Berlin. Da bewerben sich krass viele Menschen, deswegen gibt es auch so viele Runden. Für mich war es jetzt die dritte Bewerbung.

Charlotte Torchalla bei The Voice of Germany – keine Angst, aber Bauchkribbeln

TANTE: Wie hast du dich gefühlt,als es hieß: Du darfst vor die Kamera?

CHARLOTTE: Oh mein Gott, das war so ein krasser Moment. Die Redaktion hat mich hier zuhause angerufen und hat halt gesagt, dass ich dabei bin – ich konnte gar nicht an mich halten, ich hab, glaube ich, laut geschrien. Da ist einfach ein riesiger Traum in Erfüllung gegangen in diesem Moment.

TANTE: Und hattest du dann auch ein bisschen Schiss? Ist ja schon eine große Produktion mit einer Menge Kameras…

CHARLOTTE: Also, ich glaub, wirklich Angst hatte ich nicht. Die Produktion gibt einem die ganze Zeit ein super gutes Gefühl und man wird an die Hand genommen. Alle um dich herum haben dieselbe Leidenschaft – also Angst hatte ich nicht. Aber ich war so aufgeregt, das kannst du dir nicht vorstellen.

„Ich konnte diesen Moment einfach komplett genießen“

TANTE: Das glaub ich sofort. Wie war dann der Moment der Momente? Als du auf die Bühne gegangen bist?

CHARLOTTE: Ich hab das immer, dass ich vor dem Auftritt mega nervös bin und dann – sobald ich dann die Bühne betrete, ist die ganze Anspannung wie weggeblasen. Ich konnte diesen Moment einfach komplett genießen. Ich hatte richtig viel Spaß und hab jede Sekunde aufgesogen wie ein Schwamm. Das Publikum, die Musik, die Bühne – es war einfach unglaublich.

TANTE: Welchen Song hast du denn zum Besten gegeben?

CHARLOTTE: Ich hab „For the first time in forever“ aus Frozen gesungen und das passte auch einfach richtig gut. Das ist natürlich genau das Gefühl, das man dann auch auf der Bühne hat: die freudige Erwartung auf das Neue, die Aufregung, die aus einem heraussprudelt – das war schon genau das richtige.

Die Coaches – nahbar und menschlich

TANTE: Und wie ist das dann mit den Coaches? Sieht man die auch häufiger als nur auf ihren nicen Sesseln?

CHARLOTTE: Was ich total cool fand, ist, dass wirklich alle Coaches super sympathisch und bodenständig sind, und man sieht die auch ein bisschen öfter als auf ihren Stühlen. Also klar, es ist immer noch eine Fernsehproduktion – wir verbringen also nicht 24/7 mit denen. Aber es war schon cool, die auch aus der Nähe mal kennenzulernen und mit denen sprechen zu können. Die haben uns auch einiges an wirklich hilfreichen Tipps mitgegeben.

There’ll be music, there’ll be light

TANTE: Das klingt doch mega – wie geht’s jetzt für dich weiter? Was hat The Voice für einen Einfluss auf dich?

CHARLOTTE: Mein absoluter Traum wäre es nach wie vor, in einer professionellen Musicalproduktion mal mitwirken zu dürfen und man hat ja immer so ein bisschen die Hoffnung, dass sich durch The Voice bestimmte Türen öffnen. Wenn das klappen würde – das wäre der absolute Wahnsinn. Ich werde Produktdesign auf jeden Fall zu Ende studieren, das ist auch eine große Leidenschaft von mir. Aber alles, was sich im Bereich Musik parallel bietet und was ich danach machen kann, nehme ich auf jeden Fall mit.

Sounds like a plan, oder?! Die TANTE freut sich total für die junge Sängerin. Schaut heute Abend auf jeden Fall rein um 20.15 Uhr auf SAT.1 – wenn Charlotte Torchalla bei The Voice of Germany die Bühne rockt!


Weitere Artikel