zurück
TANTE BABO / Das Ding
TANTE BABO Blutspenden c matucha12 stock adobe com 950x500 Welt Blutspendetag
©matucha12/stock.adobe.com
Darum ist Blut spenden so wichtig

Welt-Blutspendetag 

Ohne Blut geht im Körper gar nichts. Es versorgt eure Organe mit Energie und Sauerstoff und befördert Schadstoffe nach draußen. Und es gibt bis heute keinen künstlichen Ersatz dafür. Deshalb sind Blutspenden so wichtig. Gerade jetzt. Denn aktuell sind die Vorräte laut dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) fast aufgebraucht. Jede Spende kann Leben retten. Also: Ärmel hochkrempeln! 

Weniger junge Spender 

Wir TANTEN und BABOs könnten da nämlich fleißiger sein. Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat jede zweite Person in Deutschland schon einmal Blut gespendet – von den Menschen zwischen 18 und 25 Jahren aber nur gerade einmal jeder dritte. Da ist noch Luft nach oben. 

Ajax loader Welt Blutspendetag

Wer darf Blut spenden? 

Es gibt ein paar Basics: Ihr müsst zwischen 18 und 68 Jahre alt sein. Außerdem dürft ihr nicht weniger als 50 oder mehr als 160 Kilo wiegen. Bei bestimmten Krankheiten wie Diabetes geht Blutspenden manchmal nicht – checkt das am besten mal bei eurem Hausarzt ab. Erkältungen, Halsschmerzen oder Herpes solltet ihr vorher auskurieren. Nicht so nice: Wenn ihr in den letzten sechs Monaten ein Tattoo oder Piercing bekommen habt, dürft ihr nicht spenden – Infektionsrisiko. 

How to: Blut spenden 

Geht nicht auf nüchternen Magen Blut spenden. Trinkt davor außerdem genug Wasser und macht keinen Sport. Zwölf Stunden vorher solltet ihr auf Alkohol verzichten. Um euch für die Spende anzumelden, braucht ihr nur euren Perso, Pass oder Führerschein. Alles andere machen die Mitarbeiter des Spendendiensts für euch klar. Als erstes müsst ihr einen Fragebogen rund um eure Gesundheit ausfüllen. Dann wird ein Tropfen eures Blutes gecheckt. Falls ihr eure Blutgruppe nicht wisst, erfahrt ihr sie hier. Anschließend prüft ein Arzt, ob ihr fit für die Blutentnahme seid. 

Shit just got real 

Wenn alles geklärt ist, geht es auf die Liege. Das kann ein bisschen scary sein. Aber es gibt nur einen kleinen Piks und ihr seid bei den erfahrenen Mitarbeitern des Spendendienstes in guten Händen. Die Blutspende selbst dauert selten länger als zehn Minuten. Ungefähr ein halber Liter wird euch dabei abgezapft. 

Relax & Snacks nach dem Blut spenden 

Nach der Abnahme wird gechillt. 20 bis 30 Minuten soll sich euer Körper ausruhen. Dazu gibt es viel Wasser zu trinken und kostenlose Snacks. Wenn ihr wieder fit seid, könnt ihr gehen. Insgesamt dauert das Ganze nicht länger als eine Stunde. Innerhalb der ersten Stunden nach der Spende solltet ihr euch besser kein Nikotin geben. Außerdem sind Sport und Alkohol am selben Tag keine gute Idee. Das gespendete Blut produziert euer Körper innerhalb von ein paar Tagen nach. 

Eine Spende hilft drei Menschen 

Jetzt habt ihr echt etwas geleistet! Denn eure Spende wird in drei Präparate aufgeteilt: Blutplasma, Blutplättchen und Rote Blutkörperchen. Das heißt: Ihr könnt mit einer Spende drei Menschen helfen – vielleicht sogar das Leben retten. Falls ihr Erstspender seid, bekommt ihr ein paar Wochen später euren Blutspendeausweis zugeschickt. Der hilft euch, falls ihr mal einen Unfall habt. Denn da steht eure Blutgruppe drin und muss im Notfall nicht erst festgestellt werden. Und ihr könnt euren Ausweis hochleveln: ab 25 Spenden gibt’s eine bronzene Karte, ab 50 eine silberne und ab 100 eine goldene. 

Blut spenden in Bremerhaven 

Aktuelle Termine zum Blutspenden in Bremerhaven findet ihr auf der Seite des Roten Kreuzes. Am besten meldet ihr euch vorher an, dann kommt ihr ohne große Warterei dran. Außerdem gibt es am Klinikum Reinkenheide einen Blutspendedienst. Hier könnt ihr euch einen Termin holen. Let’s do this! 


Weitere Artikel