zurück
TANTE BABO / Das Ding
Hochbeet Ruckszio 950x500 Das Hochbeet Bauen bef llen und bepflanzen
Ruckszio/stock.adobe.com
Selbstversorgung im eigenen Garten

Das Hochbeet – Bauen, befüllen und bepflanzen

Eigenes Obst und Gemüse anbauen – davon träumen viele. Doch oft fehlt der Platz auf dem Balkon oder der Garten ist zu klein. Ein Hochbeet kann da eine einfache Lösung sein.

Mit einem Bausatz geht es am einfachsten 

Bevor Sie mit dem Bau Ihres Hochbeets beginnen, brauchen Sie einige wichtige Materialien. Am einfachsten ist es, wenn Sie sich einen Bausatz für ein Hochbeet besorgen, das spart Ihnen viel Arbeit. Den Bausatz setzen Sie am besten zu zweit zusammen. Soll das Hochbeet im Garten stehen, tragen Sie den Rasen mit den Hochbeet-Maßen auf circa fünf Zentimeter ab. Behalten Sie den Rasenoden aber unbedingt, der wird später noch benötigt. 

Stellen Sie das aufgebaute Hochbeet in den ausgehobenen Bereich und tackern Sie Draht und Folie darin fest, damit die Erde im Beet bleibt und keine Mäuse eindringen können. 

Das brauchen Sie für Ihr Hochbeet:

· Hochbeet-Bausatz 
· Drahtgitter oder Hasendraht
· Bauschutt und Kies 
· Äste und Zweige
· Grobes Holz 
· Kompost/Grünschnitt 
· Rasenoden 
· Gartenerde
· Pflanzenerde
· Pflastersteine 
· Teichfolie
· Handtacker
· Akkuschrauber

Das Hochbeet in sechs Schichten

Nun geht es daran, das Hochbeet zu befüllen. Es wird in mehreren Schichten angelegt, damit Ihre Nutzpflanzen optimal mit allen versorgt werden: Das geschichtete Material verrottet, wodurch Wärme entsteht und zusätzlich viele besondere Nährstoffe für das Obst und Gemüse. 

1. SCHICHT: Hochbeet mit Schutt oder Kies befüllen

2. SCHICHT: Äste und Zweige, circa 15 Zentimeter

3. SCHICHT: Umgedrehter Rasensoden

4. SCHICHT: Kompost, circa 15 Zentimeter

5. SCHICHT: Gartenerde, circa 20 Zentimeter

6. SCHICHT: Pflanzenerde, circa 15 Zentimeter

Ajax loader Das Hochbeet Bauen bef llen und bepflanzen

Das Hochbeet bepflanzen

Nach dem Aufbauen und Befüllen können Sie nun zu dem schönsten Teil des Hochbeets kommen: die Pflanzen einsetzen! 

Ein Gemüsebeet anlegen

Was Sie in Ihrem Hochbeet anpflanzen, können Sie nach Ihrem Geschmack entscheiden. Aber für Anfänger bietet es sich an, ein einfaches Gemüsebeet anzupflanzen mit Gemüse, das gerade Saison hat. 

Es hat viele Vorteile, eine sogenannte Mischkultur anzupflanzen. Einige Kräuter oder auch Gemüsesorten schützen vor Schädlingen. Ihr Hochbeet mit einer solchen Mischkultur zu bepflanzen ist gar nicht so schwierig: Pflanzen Sie einfach ein paar Kräuter in die Lücken von Ihrem Gemüse. 

Stark-, Mittel- und Schwachzehrer

Pflanzen werden in verschiedene Kategorien eingeteilt. Starkzehrer brauchen sehr viele Nährstoffe aus dem Boden, Mittelzehrer nicht ganz so viele und Schwachzehrer weniger. Im ersten Jahr pflanzen Sie am besten Starkzehrer Gemüse, wie zum Beispiel Kartoffeln oder auch Lauch. Im zweiten Jahr kommen dann die Mittelzehrer Gemüse, das sind beispielsweise Karotten oder Knoblauch. Im dritten Jahr folgen die Schwachzehrer Gemüse wie Erbsen oder Bohnen. 

Die Furchtfolge im Hochbeet

Diese sogenannte Fruchtfolge sorgt dafür, dass der Boden in Ihrem Hochbeet durch die Pflanzen nicht zu sehr belastet wird und gesund bleibt. Damit das auch weiterhin so bleibt, ist es empfehlenswert, im vierten Jahr Gründüngungspflanzen im Hochbeet zu säen. Das sind zum Beispiel Buchweizen, Lupine, Ölrettich, Gelbsenf und auch Erbsen. Sie lockern den Boden wieder auf und versorgen ihn mit Stickstoff, damit er für die nächsten Jahre wieder gewappnet ist. Die Gründüngungspflanzen haben auch noch einen Nutzen: Sie verbleiben im Beet, werden untergehoben und verrotten, wodurch sie weitere Nährstoffe an den Boden abgeben. 

Gemüse-Beispiele 

Starkzehrer:
Artischocken, Auberginen, Gurken, Kürbisse, Kohl, Tomaten, Zucchini, Sellerie, Melonen 

Mittelzehrer:
Karotten, Zwiebeln, Knoblauch, Salat, Erdbeeren, Kohlrabi, Paprika, Rote Bete, Spinat 

Schwachzehrer:
Bohnen, Erbsen, Feldsalat, Kräuter, Radieschen 


Weitere Artikel