TANTE BABO war in Bremerhaven unterwegs und hat die beiden Inhaberinnen Anne und Fiona vom Glückswinkel besucht – ein kleines, nachhaltiges Lädchen in der Bürgermeister-Smidt-Straße 196. Hier herrscht eine richtig chillige Wohnzimmer-Atmosphäre. Wenn das mal nicht der coolste Ort zum Shoppen ist – und das auch noch nachhaltig! Denn Glückswinkel ist der erste Laden in Bremerhaven, der sich mit dem Thema Zero Waste – unverpackt einkaufen beschäftigt. Aber wieso, warum, weshalb?! TANTE BABO hat mal nachgefragt.

IMG_4822

Seit wann gibt es Glückswinkel und wie seid ihr auf die Idee gekommen, einen Unverpackt-Laden zu eröffnen?

Fiona: Eröffnet haben wir im Juli 2018 mit der ursprünglichen Idee, ein nachhaltiges Lädchen mit schönen und stöberhaften Dingen zu eröffnen. Wir wollten einen Ort schaffen, an dem man sich gerne aufhält. Zu Beginn haben wir erstmal beobachtet, wie die Dinge anlaufen und gerade bei den plastikfreien Produkten haben wir gemerkt, dass die wunderbar angenommen werden. Das hat uns ermutig, noch mehr unverpackte Dinge in unser Sortiment aufzunehmen.

  • Anne: Wobei so ein Unverpackt-Laden von Anfang an immer als Idee im Hinterkopf herumgeisterte. Es sollte aber auch nicht zu viel auf einmal sein.

Crowdfunding – wieso nutzt ihr das? Und was ist Crowdfunding überhaupt?

  • Fiona: Crowdfunding ist der gemeinschaftliche bzw. solidarischere Weg, Projekte zu starten, weil man nicht abhängig von einer Bank ist oder von einem Kredit, den man tragen muss. Beim Crowdfunding ist es nämlich so, dass jeder, natürlich freiwillig, ein Projekt finanziell unterstützen kann. Hierbei ist es vollkommen egal, ob es fünf oder 500 Euro sind. Für die Unterstützung bekommt der Spender ein kleines Dankeschön von uns, zum Beispiel ein kleines Sortiment für ein plastikfreies Bad. Vom Grundgedanken des Crowdfundings sind wir sehr überzeugt, weil dadurch keine finanzielle Last entsteht und wir so an unserem vorgestellten Projekt arbeiten können. Ohne, dass wir am Ende von einem großen Schuldenberg erdrückt werden.

Ihr finanziert euch per Crowdfunding – wie funktioniert das?

Anne: Das läuft über die Internetplattform Startnext. Man dreht ein Video, in dem man seine Idee und Motivation vorstellt, und lädt es anschließend hoch. Alle, die das Projekt gut finden, können einen freiwillig unterstützen.

  • Fiona: Der Vorteil dabei ist, dass Startnext eine gesicherte Plattform mit einem Alles-oder-nichts-Prinzip ist. Das bedeutet, dass vorher ein Ziel angegeben werden muss, beispielsweise 5.000 Euro und wenn letztlich nur 3.000 Euro zusammenkommen, bekommt jeder Spender sein Geld zurück. Daran lässt sich auch erkennen, ob überhaupt Interesse für das Projekt besteht.

Das Interesse ist da: Zero Waste ist in der heutigen Zeit ein wichtiges Thema. Zielt der Laden darauf ab, dass die Kunden nur so viel kaufen, wie sie tatsächlich benötigen, um Müll zu vermeiden?

Anne: Das ist der große Hintergedanke. Für kleinere Personenhaushalte ist es oft schwierig, in Supermärkten kleine Portionen zu kaufen. Schnell werden die Lebensmittel schlecht und müssen weggeworfen werden. Der Unverpackt-Laden bietet den Vorteil, dass nur so viel gekauft werden kann, wie auch benötigt wird.
Fiona: Unsere derzeitigen Produkte sind auch darauf aus, dass Verpackung eingespart wird, wie das feste Shampoo, was ein bis zwei Plastikflaschen ersetzt. Es ist nicht nur eine Ersparnis der Verpackung, sondern man spart auch Geld damit.

  • Wir bieten auch Kinderkleidung von einem Hersteller an, der alte Wollpullover von Erwachsenen recycelt und daraus Unikate für Kinder näht. Es ist Kleidung, die qualitativ und hochwertig ist, wobei wieder Konsum eingespart werden kann. Am nachhaltigsten wäre natürlich kein Konsum, aber ich denke, dass so ein kleines bisschen der Konsumwille in uns allen steckt, was ja auch gar nicht schlimm ist. Allerdings sollte man dann darauf achten, dass es nachhaltig ist, regional gekauft und eben nicht online.

Was haltet ihr von der Bio-Gurke in der Plastikfolie?

Fiona: Nicht so viel. Bio-Lebensmittel sind ein großes Thema. Wie viel kann man da vertrauen? Ist es richtig, dass die Gurke nochmal eingeschweißt wird? Ist es besser, die Bio-Gurke aus Spanien zu kaufen oder doch lieber die aus den Niederlanden? Ich finde, dass es am besten ist, die Gurke gar nicht erst im Supermarkt zu kaufen, sondern auf dem Markt oder direkt beim Erzeuger. Hier in der Region gibt es aber auch Anbieter von Gemüsekisten, die man beziehen kann, die sogar Demeter- oder Bio-Zertifiziert sind. Besseres Gemüse bekommt man nicht und es ist keine Verpackung nötig! Es geht also immer besser als die Bio-Gurke in Plastik.

IMG_4793

Mittlerweile gibt es biologisch abbaubare Plastikfolie, die beispielsweise für Kondome verwendet wird. Gibt es hier Waren, die ebenfalls in dieser Folie verpackt sind?

  • Anne: Bei manchen Sachen geht es gar nicht anders, wie bei den Kondomen, da es sich um ein Hygieneprodukt handelt. Denn wer möchte schon ein einzelunverpacktes Kondom kaufen? Ich denke aber, wenn’s Alternativen gibt, sollte man diese auch nutzen. Ansonsten ist die abbaubare Plastikfolie eine gute Alternative. Ich weiß noch, als ich einmal im Bioladen vorm Gewürzregal stand und mich gefragt habe, ob ich die in scheinbar normalem Plastik verpackten Gewürze kaufen möchte. Auf Anfrage beim Hersteller wurde ich dann aufgeklärt, dass es sich um abbaubare Plastikfolie handelt. In manchen Fällen gibt es einfach keine Alternative.
    Fiona: Wir selbst haben hier im Laden gar nichts aus Plastik, auch wenn die Borsten der Bambuszahnbürste das vermuten lassen. Ich sage den Kunden immer, dass sie die ruhig auf den Komposthaufen werfen können und stoße dabei auf fragende Gesichter. Die Borsten sind nämlich auf Rizinusölbasis und vollständig abbaubar.

Was ist euer Lieblingsprodukt?

Fiona: Mein Lieblingsprodukt ist das feste Shampoo oder auch die Duschseife. Beides ist total einfach in der Anwendung, hält viel länger und ist ohne irgendwelche Zusätze, die der Körper gar nicht brauch´. Super finde ich auch die Bienenwachstücher als Ersatz für Frischhaltefolie. Weil Frischhaltefolie einfach nur Blödsinn ist – ist blöd in der Anwendung, sieht blöd aus und ist Müll. Allgemein bin ich sowieso ein Fan von ästhetischen Produkten und die Bienenwachstücher sehen total toll aus, sind schön in der Hand zu halten und einfach anzuwenden. Und noch wichtiger: viel ökologischer.

  • Anne: Mein erstes und auch liebstes Produkt ist die Deocreme aus der Dose. Damit ging es dann los. Das sind die einfachsten Sachen, die man ersetzen kann, um Plastik zu sparenn

Und wie läuft der Einkauf dann ab?

Anne: Im Normalfall hat man seinen eigenen Behälter dabei, der vor dem Befüllen der Lebensmittel abgewogen wird, um die tatsächliche Differenz am Ende abzuziehen. Wie bereits erwähnt, sind die Lebensmittel in hygienischen Spendern verpackt, man hält einfach seinen Behälter darunter und lässt es einrieseln. Ganz easy!

  • Fiona: Auf spontane Einkäufe sind wir auch vorbereitet! Hierfür planen wir eine Kiste mit leeren Schraubgläsern zum Mitnehmen.

Was sind eure Zukunftspläne?

  • Anne: Also, im Unverpackt-Bereich planen wir für die Zukunft, dass der hintere Raum unseres Geschäfts für die unverpackten Lebensmittel umgestaltet wird. Dort stellen wir dann Spender hin, die beispielsweise mit verschiedenen Sorten Mehl gefüllt werden. Was die Kunden sich dann nach Belieben abfüllen können. Was die genaue Auswahl angeht, haben wir noch viel Handlungsspielraum. Dabei beachten wir natürlich auch die Kundenwünsche.

TANTE BABO findet, das ist eine super Sache und wünscht den beiden Mädels viel Erfolg! Ihr wollt sie unterstützen? Dann checkt mal: startnext.com/deinglueckswinkel

 

ÖFFNUNGSZEITEN
MITTWOCHS 14 - 18 UHR
DONNERSTAGS BIS SAMSTAGS 10 - 15 UHR

Das könnte dich auch interessieren:

hs2
Szene Bremerhaven

Partytime an der Hochschule Bhv

Im Juni geht partytechnisch eine Menge an der Hochschule Bremerhaven: Eine Hochschulfete und Kutterpullen stehen an. Das haben wir mal zum Anlass genommen, mit dem AStA zu quatschen. Torge Stauder (22) stand uns Rede und Antwort. Also, was geht?

Steinau
Szene

Frühtanz in Steinau

Wenn morgens gegen 5 Uhr der Wecker klingelt und es dann als Erstes einen Kaffee mit Schuss gibt oder du einfach die ganze Nacht wach geblieben bist, um es nicht zu verpassen: Dann ist Frühtanz in Steinau...

Logo facebook Instagram Suche Feuer eye eye-slash clock-o binoculars home exclamation fire

akzeptieren Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.